Infodienst Landwirtschaft - Ernährung - Ländlicher Raum Login  


Sie sind hier: Startseite > Fischereiforschungsstelle > Fischereibiologie > Der Hechtbandwurm im Bodensee-Obersee

Einfluss des Befalls mit Hechtbandwurmlarven auf den Organismus des Flussbarsches im Bodensee-Obersee

Autor

Dr. B. Molzen

Zusammen-
fassung

Der Befall der Flussbarsche (Perca fluviatilis) mit Larven (Plerocercoiden) des Hechtbandwurms (Triaenophorus nodulosus) sowie die Schädigung der Barschleber durch den Parasiten werden von der Fischereiforschungsstelle seit 1997 untersucht. Es wird ein Zusammenhang zwischen der außergewöhnlich starken Parasitierung und dem Ertragsrückgang der Barsche vermutet. Frühere Untersuchungen zeigten eine Beeinträchtigung des Wachstums der Barsche durch den Befall mit Hechtbandwurmlarven. In der hier vorgestellten Doktorarbeit, die an der Fischereiforschungsstelle entstand, wurde der negative Einfluss der parasitären Leberschädigung auf die Blutwerte und die Fruchtbarkeit der Barsche belegt. Trotz der extremen Befallssituation und trotz der Leberschädigung waren die Barsche im Bodensee-Obersee im Untersuchungsjahr 2004 (nach dem Jahrhundertsommer 2003) jedoch größer und schwerer als in einer Untersuchung 1999.

Dokument

AUF AUF 2007 Heft 1.pdf

Literatur

Brinker A. & Hamers R. (2001). Ein historisch hoher Befall der Flußbarsche im Bodensee-Obersee mit Triaenophorus nodulosus - Gründe und Konsequenzen In Tagung der Deutschen Sektion der European Association of Fish Pathologists (EAFP) (Wedekind, H. ed., pp. 58-69. European Association of Fish Pathologists (EAFP), Potsdam.
Brinker A. & Hamers R. (2005). Untersuchungen zur Parasitierung der Barsche mit dem Hechtbandwurm. In Erkenntnisse zur Barsch-Biologie (Ruhlé, C. ed.), Vol. 78, pp. 35-45. Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft, Bern. "Erkenntnisse zur Barsch-Biologie", Workshop vom 6. November 2003 in Zürich.
Molzen B.U. (2006). Die Auswirkung des Befalls mit Plerocercoiden des Hechtbandwurms (Triaenophorus nodulosus (P.)) auf den Flussbarsch (Perca fluviatilis L.) im Bodensee-Obersee In Tierärztliche Fakultät, pp. 113. Ludwig-Maximilians-Universität, München.
Brinker A. & Hamers R. (2007). Evidence for negative impact of plerocercoid infection of Triaenophorus nodulosus on Perca fluviatilis L. stock in Upper Lake Constance, a water body undergoing rapid reoligotrophication. Journal of Fish Biology, 71, 129-147.